· 

Ich bin es leid und ich weiss, ihr seid es auch

Jahrzehntelang habe ich mich gefragt, warum leiden Menschen? Gehört Leid zum Leben? Zum Wachstum?  Sind wir so konditioniert und nehmen es einfach hin, dass Leid zum Leben gehört?

Ich mache mich nicht lustig über das Leid und schon gar nicht über Lebewesen, die leiden. Es geht einfach nur um eine ernstgemeinte und tiefe Frage.

Die Erfahrungen mit Leid hat jeder von uns schon mehrfach gemacht und weiss mit innerem Frieden hat das nichts, rein gar nichts zu tun. (Pers. Anmerkung: Wie soll Frieden auf der Welt sein, wenn wir nicht unseren eigenen persönlichen inneren Frieden haben?)

Die inneren und äusseren Konflikte und Kämpfe. Schmerz, Angst, Scham, Schuld, Reue, mangelnder Selbstwert - alles ist Leid. Der Planet fährt darauf ab - so könnte man meinen. Es wird einfach akzeptiert, dass Leiden zum Leben dazugehört und das sollte so nicht sein.

Wir alle können gut leiden

Wir alle können gut leiden, da haben wir ganze Arbeit geleistet. Einige von uns haben es bis zur Meisterschaft gebracht. Es wird Zeit, das Leiden in unserem Sein zu beenden. Jeder für sich. Schauen wir nicht bei den anderen, nein, jeder bei sich.

 

Kannst du dir dein Leben ohne Leid vorstellen? Tu es für dich. Mach nicht mehr mit, finde keinerlei Gefallen daran. Es ist hoch an der Zeit das Leid zu beenden.

 

Könnt ihr euch vorstellen die Vorbilder zu sein, diejenigen, die nicht mehr leiden?

Räum dein Leben auf, bring Ruhe und frieden rein.

Freiheit und Leiden können nicht koexistieren. Der Leidensaspekt wird sich nicht so schnell verabschieden. Der kennt allerhand Tricks und wird uns immer wieder reinlegen. Er wird versuchen, seinen letzten Kampf aufzustellen. Er wird versuchen, uns schuldig fühlen zu lassen - und er wird versuchen durchzuhalten. Es wird nicht leicht ablaufen und uns erschüttern und es wird eine solche Erleichterung sein, wenn all das Leiden endlich zum Stillstand gebracht wird. Und das war's
Das ist das Ende. Wir werden uns erinnern, wie es wahr zu leiden und es wird der Vergangenheit angehören, denn dort gehört es hin. Kein Leiden mehr.

Inmitten des Leidens sein - schwierig?

Sind wir auf dem Weg in ein Leben ohne Leid, sind wir immer noch umgeben von Menschen, die leiden. Das wird herausfordernd sein. Wir möchten nicht, dass andere leiden.

 

Erleichtern wir ihnen das Leid nicht. Tun wir das nicht. Denken wir daran, sie sind auf ihrer Reise. Sie wählen ihre Erfahrungen.

Es wird schwierig, wir möchten ihnen so gerne sagen, sie sollen mit dem Leid aufhören, ihre Ohren hören uns nicht, weil sie noch nicht bereit dafür sind. Wir können sie nicht zu einer Veränderung zwingen. Wenn sie bereit sind, werden sie den Weg zu uns finden. In der Zwischenzeit wählen sie, das durchzumachen. Und wir sind einfach da und gehen unseren Weg, wer bereit ist wird sehen, wie wir Potenziale geöffnet haben.

Blühe auf - öffne dich für ein Leben in freiheit

Das Leben darf freudig und reichhaltig sein.

Das will noch angefügt werden

Wenn du Hilfe brauchst, hol sie dir. Es gibt eine Fülle von Möglichkeiten, die dir helfen einen Weg aus dem Leiden in die Ruhe, in den Frieden und in die Freiheit zu gehen. Manchmal mag die Persönlichkeitsentwicklung helfen, manchmal eine Therapie. Egal was, du findest das Richtige.

Manchmal mögen wir uns begegnen - Räum dein Leben auf - bring Ruhe und Frieden herein. Ordnung für Herz, Hirn und Haus.