Alles in Ordnung? Nö!

Mein letzter Auftrag hat sehr viel mit klar und aufgeräumt zu tun. Er ist geradezu ein Paradebeispiel. Siehe selbst und sei achtsam mit deinen "älteren" Angehörigen.

Den ÜBERBLICK KOMPLETT VERLOREN

Diverse Korrespondenzen, bezahlte und offene Rechnungen, Mahnungen, Ablage in den Ordnern ohne System, mit Inhalten teils aus den siebzigern Jahren, stellen eine Herausforderung dar. Eine richtig grosse sogar. Insbesondere, wenn die unbezahlten Rechnungen Monate zurückliegen und Weihnachten vor der Tür steht.

 

Der Betroffene zittert, ist hilflos, seine Stimme dünn und die Scham riesig. Die Angehörigen fahren Gefühlskarusell. Unverständnis, Wut, Ablehnung, Scham, Enttäuschung und Anklage.

ein Plan hilft

Erst schonungslos alles auf den Tisch und dann Ordnung schaffen. Eine Auflistung der Ausstände und eine Budgetplanung erstellen. Korrespondenzen mit Ämtern und Gläubigern und Gespräche mit den Angehörigen führen, die immer noch emotional aufgewühlt sind. Alle an den runden Tisch zu kriegen ist noch nicht möglich.

hätte es soweit kommen müssen?

Ja. Hätte hat viel mit Erwartungen und Enttäuschungen zu tun. Hätte er dies und hätte er das. Müssig, hat er nicht. Die persönliche und familiäre Konstellation führte genau dahin. Ein Segen? Ja. Jetzt ist es klar und alle haben viel mit sich zu tun, was bei allen klärt.